Paul Schmitz

Herbert gut – – alles gut

In der 4. Runde der Bezirksliga empfingen wir die 2. des SK Troisdorf.

Zu Saisonbeginn und nach Papierform eine gut lösbare Aufgabe.

Da uns aber mit Roland Krug und Josef Wüscht die Bretter 3 + 4 fehlten und der Gegner in Bestbesetzung antrat, stand ein offener Kampf bevor.

Der Beginn war gut.

Super Olli ( Bachem ) und Gerd Kühlwetter hatten schnell ihre Gegner im Griff und die restlichen Partien standen ausgeglichen bis gut. Nur meine Partie gab anlass zur Sorge.

Dann gewann Oliver Bachem ( 100 % Erfolgsqoute) seine Partie, kurz darauf strich Gerd Kühlwetters Gegner die Segel.

Wir führten 2-0, Michael Krug stand super, die übrigen Remis und ich kaputt 🙁 .

Dann musste ich mich strecken und zu meinem Entsetzen stand auch Michael plötzlich vor dem Aus. 2-2

An den restlichen Brettern wurde weiter verbissen gekämpft.

Robert Begri, Felix Begri und Oliver Joos beendeten dann ihre Partien Remis. Alle Augen richteten sich auf das Brett 8.

Und hier machte Herbert Adomeit sein Wochenende perfekt ( Super Fritzdorfer Jugendopen, Super Dortmund und nun Matchwinner in der 1.Mannschaft )

So kommt es am kommenden Spieltag zum Spitzentreffen bei der Troisdorfer ersten Mannschaft.

 


1. Mannschaft verspielt Aufstieg

Die Saison ist zu Ende, das letzte Spiel gespielt.

Und so wie die gesamte Saison, verlief auch der letzte Kampf in Limperich — recht mager !

Es begann damit, das uns aus der Stammbesetzung wieder 2 Leute fehlten. Das war allerdings noch kein Beinbruch, da wir mit Frederik Schade einen prima Ergänzungsspieler aufbieten konnten.

Es wurde noch besser als am Sonntagmorgen der gegnerische Mannschaftsführer anrief und sein Brett 2 absagte. Gerd Kühlwetter hatte somit kampflos gewonnen und wir führten 1:0

In Limperich verlief zunächst alles nach Wunsch….alle Bretter standen ausgeglichen bis besser, nur Felix Begri machte Kummer. Mit einer Figur im Minus sah es hier schlecht aus.

Aber er kämpfte verbissen weiter und wie schon des öfteren wurde er dafür belohnt, gewann die gegnerische Dame und die Partie.

Frederik spielte gut und willigte in ein Remis ein, nach der Schlußstellung eher ein Erfolg schmeichelhaft für den Gegner.

Dann gewann Robert am Brett 1 seine Partie, die er während des gesamten Verlaufs im Griff hatte.

Wir führten 3,5:0,5 und die restlichen Bretter standen zumindest ausgeglichen.

Damit Ende der guten Nachrichten und das Drama begann!!

Den Beginn machte Klaus Behrenbruch, der seinen schlechten Saisonverlauf leider noch ausbaute. In remislicher Stellung genügte aber wieder eine Unachtsamkeit.

Als nächster sieht Paul Schmitz zwar den Gewinnzug, berechnet aber die Folgen falsch – macht ihn daher nicht, kommt in Nachteil und verliert.

Nun ist Oliver Joos an der Reihe aus einer sehr guten Stellung eine Verlustpartie zu machen.

Es steht 3,5 : 3,5.

In der letzten Partie hat Josef Wüscht zwar einen Bauern mehr, versucht es auch. Aber am Ende bleibt hier nur ein Remis in der Partie und im gesamten Mannschaftskampf.

Dieser Punktverlust ist umso schmerzlicher weil der direkte Konkurrent Siebengebirge auch die von uns erhoffte Schwäche zeigte.

Somit bleiben wir auf dem Tabellenplatz 3 und in der Bezirksliga